Einsatzfahrzeug: Florian Messe Düsseldorf LF10 01

Florian Messe Düsseldorf LF10 01
Florian Messe Düsseldorf LF10 01

Einsatzfahrzeug-ID: V135123 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Messe Düsseldorf LF10 01 Kennzeichen D-MD 7143
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)Nordrhein-WestfalenDüsseldorf (D)
Wache BtF Messe Düsseldorf GmbH Zuständige Leitstelle Leitstelle Düsseldorf (D)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Betriebsfeuerwehr (BtF)
Klassifizierung Löschgruppenfahrzeug Hersteller Mercedes-Benz
Modell Atego 1323 F Auf-/Ausbauhersteller BAI
Baujahr 2015 Erstzulassung 2015
Indienststellung 2015 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Löschgruppenfahrzeug LF 10 der Betriebsfeuerwehr Messe Düsseldorf auf einem Mercedes-Benz Atego 1323 F 4x2 (Euro 6) Fahrgestell und mit einem feuerwehrtechnischen Aufbau durch die Firma BAI.

Bei diesem LF 10 handelt es sich um das einzige Großfahrzeug der Betriebsfeuerwehr, welches somit auch das Arbeitstier darstellt. Für den Ersteinsatz in den Messehallen werden zwei Kleinlöschfahrzeuge (KLF) auf Volkswagen VW Caddy Fahrgestellen, mit einer Inneneinrichtung von Sortimo, vorgehalten, welche unter anderem über eine heckseitig eingebaute Hochdrucklöschanlage verfügen. Außerdem gehört noch ein Einsatzleitwagen ELW 1 auf einem Volkswagen VW T5 Fahrgestell, der ebenfalls mit einer Sortimo Inneneinrichtung ausgestattet ist, zum Fuhrpark der Wehr.

Das Mitte 2015 in Dienst gestellte Fahrzeug, welches eines der ersten Kundenfahrzeuge auf Basis des Mercedes-Benz Atego 1323 F 4x2 der zweiten Generation (Produktion seit 2013) darstellt, ist zugleich auch eines der ersten, welches bereits über einen Dieselmotor verfüfgt, der der neuen Abgasnorm Euro 6 entspricht. Um diese strenge Abgasnorm zu erreichen, ist bei den LKW-Fahrgestellen ein entsprechendes Abgasreinigungssystem notwendig, welches baulich bedingt links oder rechts hinter der Vorderachse liegt. Da Feuerwehrfahrzeuge in der Regel Kurzstrecken fahren und dabei die Euro-6-Abgasreinigungssysteme verstopfen könnten, sind sämtliche LKW-Fahrgestelle der Daimler AG mit einem speziellen “Feuerwehr-Schalter“ im Führerhaus ausgestattet, wodurch sich dieses Abgasreinigungssystem deaktivieren lässt und einer entsprechenden Verstopfung vorgebeugt wird. Somit erfüllen die Sonderfahrzeuge im Feuerwehrsegment die strenge Abgasnorm, und sind dennoch so robust, wie ihre Vorgängergenerationen, welche den Abgasnormen Euro 5, oder niedriger entsprechen. Die baulich bedingte Platzierung der Abgasreinigungssysteme stellt jedoch die Hersteller von Feuerwehraufbauten vor eine neue Herausforderung, da zahlreiche, bis dahin bewährte, Trittstufen- oder Drehtreppensysteme für die Mannschaftskabine nicht mehr kompatibel mit dieser Bauweise sind. Daher wurde es auch anlässlich der Fachmesse Interschutz im Juni 2015 am Messestand der Firma BAI ausgestellt.

Der feuerehrtechnische Aufbau der Firma BAI ist in der BAIWAY-Bauweise, also aus verschraubten Aluminium-Strangpressprofilen und Aluminiumpanelen mit Bombierung, ausgeführt. Dadurch werden sowohl eine sehr hohe Steifigkeit, als auch eine deutliche Gewichtsreduktion, sowie ein effektiver Korrosionsschutz erzielt. Neben zwei Geräteräumen pro Aufbauseite und einen am Heck, ist auch eine Mannschaftskabine in den Aufbau integriert, welche Platz für sieben Besatzungsmitglieder bietet. Dabei sind die drei Sitze, welche entgegen der Fahrtrichtung angeordnet sind, alle mit PA-Halterungen ausgestattet. Das Herzstück des feuerwehrtechnischen Aufbaus bildet die heckseitig verbaute Hale-Godiva- Prima Feuerlöschkreiselpumpe FPN 10-2000, welche elektrisch über einen farbigen TFT-Bildschirm mit Soft-Keys gesteuert und durch Schnellstartknöpfe komplettiert wird. Sämtliche Anzeigeinstrumente sind hierbei jedoch analog ausgeführt. Ausreichend Löschmittel für den Erstangriff wird dank dem 1.200 Liter fassenden Löschwassertank vorgehalten. Die feuerwehrtechnische Beladung geht weit über die Norm (DIN 14530-5) hinaus und ist auf die lokalen Bedürfnisse zugeschnitten. So werden ergänzend zur Norm-Beladung eine dreiteilige Schiebleiter (vom Boden aus zu entnehmen), ein tragbarer Schaum-Wasserwerfer, eine Schleifkorbtrage, Wassergutsauger, Notfallrucksack, Hochleistungslüfter (benzinbetrieben) und ein Elektro-Großlüfter (285 kg), welcher mittels einer Rampe entnommen werden kann, mitgeführt. Ein elektro-pneumatischer ausfahrbarer Lichtmast mit zwei 162 Watt Pro-LED-Scheinwerfern, welcher liegend auf dem Aufbaudach gelagert wird, rundet die Ausstattung ab.

Fahrgestell:

  • Mercedes-Benz Atego 1323 F 4x2 (Euro 6)
  • 4-Zylinder-Dieselmotor (OM 934 LA)
  • Motorleistung: 170 kW (231 PS)
  • Hubraum: 5.132 cm³
  • Zul. Gesamtgewicht: 13.000 kg
  • Baujahr: 2015
  • Erstzulassung: 2015
  • Indienststellung: 2015

Aufbau: BAI BAIWAY

  • Feuerlöschkreiselpumpe: Hale-Godiva- Prima FPN 10-2000
  • Löschwassertank: 1.200 Liter
  • Leiterentnahme vom Boden aus
  • Elektro-Großlüfter (285 kg) über Schienensystem zu entnehmen
Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • FG Hänsch DBS LED
  • 2x FG Hänsch Sputnik nano (Frontblitzer)
  • 2 LED-Kennleuchtenmodule am Heck
Besatzung 1/8 Leistung 170 kW / 231 PS / 228 hp
Hubraum (cm³) 5.132 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 13.000
Tags
Eingestellt am 13.03.2017 Hinzugefügt von Max Kunkel
Aufrufe 7760

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Düsseldorf (D)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Düsseldorf (D) ›