Einsatzfahrzeug: Boudevilliers - Ambulances Roland - RTW - Roland 402

Boudevilliers - Ambulances Roland - RTW - Roland 402
Boudevilliers - Ambulances Roland - RTW - Roland 402

Einsatzfahrzeug-ID: V131813 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Boudevilliers - Ambulances Roland - RTW - Roland 402 Kennzeichen NE 144002
Standort Europa (Europe)Schweiz (Switzerland)Neuenburg
Wache Ambulances Roland RW Boudevilliers Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Rettungsdienst Organisation Kommerzielles Unternehmen (Privat)
Klassifizierung Rettungswagen Hersteller Mercedes-Benz
Modell Sprinter 519 CDI 4x4 Auf-/Ausbauhersteller B.A.U.S. AT
Baujahr 2010 Erstzulassung 2010
Indienststellung 2010 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Rettungswagen RTW des privaten Rettungsdienstes Ambulances Roland in Boudevilliers

Fahrgestell: Mercedes-Benz Sprinter 519 CDI 4x4 ("NCV3")
Ausbau: B.A.U.S. AT
Baujahr: 2010

Technische Daten:
Antrieb: Allrad, 4x4
Getriebe: Automatik

Beladung/ Ausstattung:

  • Rückfahrkamera
  • Navigationssystem
  • Verkehrswarnanlage in Warnbalken am Heck
  • Umfeldbeleuchtung
  • Luftfederung VB air suspension
  • Standheizung
  • Notfallrucksack
  • Tasche mit Sauerstoffinhalationseinheit
  • EKG/ Defibrillator Zoll X Series
  • Absaugpumpe
  • Triageset
  • Fahrtrage Stryker
  • Tragestuhl mit Treppenraupe Stryker
  • Spineboard
  • Schaufeltrage
  • Vakuummatratze
  • KED-System
  • Faltsignal
  • 2 Verkehrswarnleuchten TurboFlare
  • 2 Faltleitkegel 500 mm
  • ABC-Pulverfeuerlöscher
  • 3 Helme
  • Handlampe
  • 2 Tablets

Als Rettungswagen setzt der private Rettungsdienst Ambulances Roland im Kanton Neuenburg NE von seiner Rettungswache in Boudevilliers insgesamt vier Mercedes-Benz Sprinter 519 CDI 4x4 mit Ausbauten von B.A.U.S. AT ein. Drei der vier Fahrzeuge sind auf Kastenwagenfahrgestellen aufgebaut, nur das neueste Fahrzeug hat einen Kofferaufbau (Stand: 2016). Alle vier Rettungswagen wurden, um den topografischen Begebenheiten des Kantons Neuenburg NE gerecht zu werden auf stark motorisierten Sprinter-Fahrgestellen mit Allradantrieb aufgebaut. Typisch für die Schweiz - insbesondere die französischsprachigen Kantone - ist die Sitzbank längs zur Fahrtrichtung im Patientenraum.

Anders als in Deutschland werden bei Ambulances Roland, wie auch bei vielen anderen Rettungsdiensten in der Schweiz, nicht konkrete Fahrzeuge besetzt, sondern nur Fahrzeugbesatzungen gestellt, welche im Alarmfall das jeweils am besten für das Einsatzstichwort und den Einsatzort geeignete Einsatzfahrzeug besetzten und damit ausrücken. Je nach Tageszeit (Tag/ Nacht) und Wochentag (Werktag/ Wochenende) werden unterschiedlich viele Fahrzeugteams bereitgestellt.

Der Rettungswagen wurde 2010 von B.A.U.S. AT auf einem Mercedes-Benz Sprinter 519 CDI 4x4 in der Karosserievariante als Kastenwagen ausgebaut. Als Antriebsaggregat ist in dem Sprinter mit Allradantrieb der größte Dieselmotor mit 190 PS verbaut, welcher seine Kraft über ein Automatikgetriebe auf die beiden Achsen überträgt. Die linke Fahrzeugseite des Sprinters ist komplett verblecht und hat eine zweite Schiebetür. Im Gegensatz ist die rechte Seite mit einem Fenster in der Schiebetür sowie einem zweiten Fenster dahinter versehen. Nachträglich wurde der Sprinter mit einer Luftfederung von VB air suspension ausgerüstet, wodurch im Patientenraum ein gefederter Tragentisch entfallen kann. Ebenso wurde nachträglich eine Rückfahrkamera am Heck verbaut.
Die linke Schiebetür führt nicht wie die rechte Schiebetür und die Hecktür in den Patientenraum sondern erlaubt den Zugang zu einem abgetrennten Außenstaufach. In ihm lagern beispielsweise Feuerlöscher, ein Schutzhelm, Absperrmaterial und ein Triageset. Außerdem ist hier eine große Sauerstoffflasche arretiert. Beim Innenausbau des Patientenraumes konnte dankt der Luftfederung auf einen Tragentisch verzichtet werden. Die Stryker-Fahrtrage wird direkt auf dem Boden des Patientenraumes arretiert. Parallel zur Trage befindet sich auf der rechten Seite des Innenraums eine Zweiersitzbank mit einem groben Schutznetz zur Schiebetür hin. In die Sitzbank integriert ist ein Fach in dem ein Spineboard verstaut werden kann. Um das hinter der Sitzbank liegende Fenster nicht zu verdecken ist die Rückenlehne zweigeteilt in eine Hälfte unterhalb des Fensters und eine Kopfstütze über dem Fenster. Die gegenüberliegende Seite wird durch ein großes Regal mit Arbeitsfläche eingenommen. Die Regalfächer werden durch Schubwände aus Plexiglas verschlossen. Damit wird ein Herausfallen der dort gelagerten Verbrauchsmittel verhindert und gleichzeitig immer ein freier Blick auf den Inhalt der Fächer erlaubt. Zur Hecktür hin ist in die Regalwand ein Staufach für einen Tragestuhl integriert. An der Trennwand zur Kabine befindet sich direkt neben der Schiebetür ein variabel einstellbares Regalsystem mit vier Regalböden in dem beispielsweise Notfallrucksack, EKG und Absaugpumpe lagern. Den untersten Teil des Regals bildet ein fixes Staufach für eine zusammengeklappte Schaufeltrage. Neben dem Regal befindet sich schließlich noch ein Einzelsitz für eine weitere Betreuungsperson.

Ausrüster Rauwers GmbH
Sondersignalanlage
  • 2 Warnbalken Tomar Blade, davon 1 am Heck
  • 2 Frontblitzer Federal Signal MicroLED Plus
  • 1 Druckkammerlautsprecher Federal Signal AS 124
Besatzung 1/1 Leistung 140 kW / 190 PS / 188 hp
Hubraum (cm³) 2.987 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 5.000
Tags
4x4
Eingestellt am 05.10.2016 Hinzugefügt von Christopher Benkert
Aufrufe 7855

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Neuenburg

Alle Einsatzfahrzeuge aus Neuenburg ›