Einsatzfahrzeug: Florian Düsedau 48

Florian Düsedau 48
Florian Düsedau 48

Einsatzfahrzeug-ID: V131399 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Düsedau 48 Kennzeichen SDL-AF 222
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)Sachsen-AnhaltStendal (SDL, HV, OBG)
Wache FF Osterburg OF Düsedau Zuständige Leitstelle Leitstelle Altmark (SDL, SAW)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser Hersteller MAN
Modell 8.163 LAEC Auf-/Ausbauhersteller Magirus
Baujahr 2001 Erstzulassung 2001
Indienststellung 2001 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Tragkraftspritzenfahrzeug mit Löschwasser (TSF-W) der Freiwilligen Feuerwehr Düsedau auf Basis eines MAN L22 8.163 4x4 mit feuerwehrtechnischem Aufbau der Firma Magirus.

Zur Zeit der DDR bestand die Ausrüstung der Freiwilligen Feuerwehr Düsedau aus einem Tragkraftspritzenanhänger. Nach der Wende wurde ein Transporter (VW T4) gebraucht von der Polizei erworben und als Zugfahrzeug für den TSA eingesetzt.

2001 erfolgte die Beschaffung eines TSF-W, welches zunächst in einer Halle auf dem Gelände der ehemaligen Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft (LPG) Düsedau untergestellt wurde. Das Fahrzeug lief vorher bereits als Vorführfahrzeug. Mit dem Umbau einer alten Scheune zum gemeinsamen Feuerwehrgerätehaus, Dorfgemeinschaftshaus und Bürgermeisterbüro befanden sich das TSF-W und das MTF & TSA an einem gemeinsamen Standort.

Als der Transporter durch eine Ersatzbeschaffung (VW T5) ersetzt wurde, erhielt dieser aufgrund einer Gegenstimme eines Ortschaftsratsmitgliedes keine Sondersignalanlage. Das Fahrzeug wurde daraufhin als Kommunalfahrzeug genutzt, stand aber auch der Feuerwehr zur Verfügung.

Mit der Zusammenführung zur Einheitsgemeinde Osterburg wurde der Transporter mehr und mehr durch das Ordnungsamt der Stadt genutzt, bis er gänzlich aus dem Dorf verschwand.

Eine Ausrüstung des TSF-W mit einer Kugelkopfkupplung für den TSA steht noch aus.

Das TSF-W wird im Zug Süd der Einheitsgemeinde Osterburg eingesetzt.

Eine Besonderheit an diesem Fahrzeug ist die Ladeerhaltung für die TS. Da auch nach mehrmaliger Kontrolle kein Fehler in der Elektronik der TS festgestellt werden konnte, aber die Batterie trotzdem sehr schnell versagte, wurde in Eigenleistung eine Ladeerhaltung installiert.

Ebenfalls nachträglich eingebaut ist die abklappbare Entnahmehilfe für die TS.

Technische Daten:

  • Fahrgestell: MAN L22 8.163 4x4
  • Motorleistung: 104 kW bei 2.400 1/min
  • Hubraum: 4.580 cm³
  • Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 7.490 kg
  • Leergewicht: 5.825 kg
  • Länge: 5.820 mm
  • Breite: 2.520 mm
  • Höhe: 3.000 mm

Aufbau: Magirus

EZ: 28.08.2001
In Dienst: 2001

Löschmittel:

  • Löschwassertank: 500 l
  • Schaummittel: 3x 10 l in Flaschen
  • Pulverlöscher: 6kg ABC

Ausstattung/Beladung:

G1

  • pneumatischer Lichtmast mit 3 Halogenstrahlern
  • Stromerzeuger
  • 1 Handwerkzeugkasten
  • 1 Schuttmulde
  • 1 Mittelschaumpistole
  • Beleuchtungssatz, bestehend aus 2 Halogenscheinwerfern, Aufnahmebrücke, Stromverteiler und Kurzstativ
  • div. Spanngurte
  • 1 Reservearbeitsschlauch B 5m
  • 1 Abgasschlauch
  • 1 Stoßbesen
  • 2 Schaufeln
  • 1 Spaten
  • 3 Brecheisen, versch. Größe
  • 1 Axt
  • 1 Unterflurhydrantenschlüssel
  • 2 Feuerwehrwarndreiecke (Aufschrift Feuerwehr, Unfall, Ölunfall)
  • Stahlseil mit Schäkeln

G2

  • 4 A-Saugschläuche
  • 2 Reserveflaschen Schaumbildner je 10 Liter
  • Rüstholz
  • 2 Hitzeschutzanzüge
  • 2 CM-Strahlrohre
  • 1 B Strahlrohr
  • 3 C-Hohlstrahlrohre
  • 1 Reduzierstück BC
  • 1 Stützkrümmer
  • 1 Verteiler
  • 1 Scheinwerferstativ mit Abspannung
  • 6 Pylone
  • 4 Atemschutzgeräte (Normaldruck)
  • 1 Rettungsleine
  • 1 Bolzenschneider

G3

  • 1 Hydrantenschlüssel
  • 1 Unterflurhydrantenschlüssel
  • 1 Standrohr
  • 1 Saugkorb
  • 1 Kübelspritze mit 5m D-Schlauch
  • 1 Feuerlöscher 6kg ABC
  • 1 Axt
  • 1 Feuerwehraxt
  • 2 Säcke Ölbindemittel
  • 1 Sammelstück
  • 1 Kabeltrommel 50m
  • 1 Saugschutzkorb aus Draht
  • 1 Schwimmblase
  • 4 Kupplungsschlüssel
  • 1 Paar Schachthaken
  • 1 Reduzierstück AB
  • 2 Reduizierstücke BC
  • 3 Schlauchtragekärbe mit je 2 C-Schläuchen (gerollt)

G4

  • formstabiler Schnellangriff 50m mit Hohlstrahlrohr
  • 9 B-Schläuche
  • 1 C-Schlauch
  • 3 Schlauchtragekörbe mit je 2 B-Schläuchen (gerollt)

GR

  • Feuerlöschkreiselpumpe Magirus "Fire 1000" P-FPN 10-1000
  • 1 Benzinkanister
  • 1 Abgasschlauch
  • 1 Druckminderer
  • 1 Kupplungsschlüssel
  • 2 Arbeitsleinen

Dach

  • Vierteilige Steckleiter (1x A, 3x B, 1 Einschub)
  • 1 Einreißhaken 3m
  • 4 Feuerpatschen
  • 2 Schlauchbrücken

Kabine

  • 3 Handscheinwerfer Bosch HSE 5
  • 3 analoge Handfunkgeräte Motorola GP 1200 K4
  • 3 digitale Handfunkgeräte Sepura
  • 1 analoges Fahrzeugfunkgerät AEG Teledux 9 (Handapparat)
  • 1 digitales Fahrzeugfunkgerät Sepura
  • 1 Feuerwehrverbandskasten
  • 2 Anhaltestäbe ("Winkerkelle")
  • 1 Atemschutzüberwachungstafel
  • 8 Atemschutzmasken (ND)
  • 2 Warnflaggen
  • 1 Rettungs- & Bergetuch
  • 1 Klappkrankentrage
  • 1 Wolldecke
  • 3 Leinenbeutel mit Arbeitsleine
  • 2 Leinenbeutel mit Rettungsleine
  • 6 Warnwesten
Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 2 Doppelblitzkennleuchten NOVA-S
  • 1 Doppelblitzkennleuchte COMET
  • 2 Straßenräumer Hella BSX-Micro K45
  • Martin-Horn Anlage
Besatzung 1/5 Leistung 104 kW / 141 PS / 139 hp
Hubraum (cm³) 4.580 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 7.490
Tags
k.A.
Eingestellt am 13.09.2016 Hinzugefügt von Jenkyll
Aufrufe 9384

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Stendal (SDL, HV, OBG)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Stendal (SDL, HV, OBG) ›