Einsatzfahrzeug: Grenchen - Rettung Grenchen - RTW - WB02

Grenchen - Rettung Grenchen - RTW - WB02
Grenchen - Rettung Grenchen - RTW - WB02

Einsatzfahrzeug-ID: V126989 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Grenchen - Rettung Grenchen - RTW - WB02 Kennzeichen SO-45193
Standort Europa (Europe)Schweiz (Switzerland)Solothurn
Wache Rettung Grenchen RW Grenchen Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Rettungsdienst Organisation kommunaler / landeseigener Rettungsdienst
Klassifizierung Rettungswagen Hersteller Mercedes-Benz
Modell Sprinter 519 CDI 4x4 Auf-/Ausbauhersteller Fahrtec Systeme
Baujahr 2010 Erstzulassung 2010
Indienststellung 2010 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Rettungswagen RTW des kommunalen Rettungsdienstes Rettung Grenchen

Fahrgestell: Mercedes-Benz Sprinter 519 CDI 4x4 („NCV3“)
Aufbau: Fahrtec
Baujahr: 2010

Technische Daten:
Antrieb: 4x4
Getriebe: Automatik

Beladung/ Ausstattung:

  • Rückfahrkamera in Warnbalken am Heck integriert
  • Navigationssystem
  • Verkehrswarnanlage bestehend aus
    • 2 gelben Modulen im Warnbalken Whelen Freedom an der Front
    • Verkehrswarnanlage Whelen Super-LED Traffic Advisor TAM83 am Heck
    • Je 2 gelbe Blitzer Whelen TIR3 an den Innenseiten der beiden Hecktürflügel
  • Umfeldbeleuchtung
  • Freisprecheinrichtung für Mobiltelefon
  • Klimaanlage in der Fahrerkabine
  • Heizung 220 V für Patientenraum
  • Wärmetauscher für Patientenraum
  • Standheizung Webasto für Patientenraum
  • Wärmefach im Patientenraum
  • Kamera im Patientenraum
  • CD-Radio Blaupunkt im Patientenraum
  • Notfallrucksack Kreislauf
  • Notfalltasche Beatmung
  • Notfallrucksack Kinder
  • EKG/ Defibrillator Zoll X Series
  • Beatmungsgerät Weinmann Medumat
  • Absaugpumpe Weinmann Accuvac Rescue
  • Perfusor
  • Ringschneider
  • Fahrtrage Stryker
  • Tragestuhl Stryker
  • Spineboard
  • Schaufeltrage
  • Vakuummatratze
  • Vakuumschienen
  • KED-System
  • Schnellrettungsschlinge
  • Lichtmast mit LED-Strahler und Akku Peli
  • Brecheisen
  • Bolzenschneider
  • Axt
  • Schaufel
  • Überbrückungskabel
  • Faltsignal
  • Verkewhrswarnleuchte e-Flare
  • ABC-Pulverfeuerlöscher 6 kg
  • 2 Warnwesten
  • 3 Helme
  • Ballistische Schutzweste
  • Tablet iPad

Die Rettung Grenchen beschaffte 2010 kurz nacheinander zwei baugleiche Rettungswagen mit Kofferaufbauten von Fahrtec auf Allradfahrgestellen vom Typ Mercedes-Benz Sprinter 519 CDI. Eines der Fahrzeuge wurde auch auf der Rettungsdienstfachmesse RETTmobil 2010 in Fulda ausgestellt. Die Rettung Grenchen stellt rund um die Uhr eine zweiköpfige Rettungswagenbesatzung. In der Regel rückt die Besatzung mit einem der beiden Rettungswagen aus, wobei die Wagen so gewechselt werden das die Kilometerstände auf einem Niveau bleiben. Für Krankentransporte und Einsätze bei denen ein besonders wendiges und kompaktes Fahrzeug benötigt wird, beispielsweise in den Bergen rund um Grenchen, hält die Rettung Grenchen zudem auch einen Volkswagen T5 4motion mit Hochdach vor.

Der Rettungswagen wurde 2010 von Fahrtec auf einem Mercedes-Benz Sprinter 519 CDI 4x4 mit dem größtmöglichen Dieselmotor mit 190 PS, Allradantrieb und komfortablen Automatikgetriebe aufgebaut. Zur Entlastung des Fahrers ist der Sprinter mit einem Navigationssystem sowie einer Rückfahrkamera ausgestattet. Der geräumige Kofferaufbau von Fahrtec ist mit allerlei technischen Finessen ausgestattet, welche einen besonders reibungslosen Arbeitsablauf ermöglichen und ein gutes Arbeitsumfeld schaffen. Über eine Schiebetür auf der rechten Seite sowie eine zweiflügelige Tür am Heck lässt sich der Patientenraum im Aufbau betreten. Auf der linken Seite sind zwei Außenstaufächer in den Aufbau eingelassen. Im kleinen vorderen Fach sind Sauerstoffflaschen und Werkzeuge sowie Absperrmaterial verladen. Das deutlich höhere hintere Staufach lässt sich über einen Rollladen auch vom Patientenraum aus erreichen. In ihm sind allerlei Ausrüstungsgegenstände zur Immobilisation verstaut. An der hohen Tür des Fachs hängen übereinander ein Spineboard und eine Schaufeltrage. Zwischen den beiden Staufächern liegt eine von zwei Klappen die einen direkten Zugriff von Außen in den Patientenraum erlauben. An der Innenseite der kleinen Klappe sind in Ladeerhaltungen ein Zoll-EKG und eine Accuvac-Absaugpumpe von Weinmann aufgehängt. Ein ähnliches Fall befindet sich auf der rechten Fahrzeugseite neben der Schiebetür und ermöglicht den Zugang zu den drei verschiedenen Notfallrucksäcken die auf dem Fahrzeug mitgeführt werden. Über eine Zentralverriegelung lassen sich vom Patientenraum aus alle Türen und Klappen am Aufbau verriegeln und wieder entriegeln.
Im Kofferaufbau sind gleich drei Heizungssyysteme verbaut, welche zu jeder Jahreszeit für die optimale Temperatur im Aufbau sorgen. Neben einer mit 220 Volt arbeitenden Heizung sind auch ein Wärmetauscher sowie eine Webasto-Standheizung verbaut. Über eine am hinteren Ende des Patientenraums an der Decke angebrachte Überwachungskamera lässt sich von der Fahrerkabine aus der Patientenraum problemlos kontrollieren. Für mehr Komfort, gerade während längerer Fahrten, sorgt ein eigenes CD-Radio im Patientenraum. Es ist an der Trennwand zur Fahrerkabine verbaut.
Der Innenausbau des Patientenraums weißt einige interessante Details auf, welche eher selten bei Rettungswagen zu finden sind. An der Trennwand ist ein großes Schrankelement mit Arbeitsflöche und Hängeschrank eingebaut. Dieser Einbau wird durch einen weiteren Schrank mit Arbeitsfläche auf der linken Seite erweitert. Links lässt sich aus dem großen Einbauelement ein Apothekerschrank mit medizinischen Verbrauchsmaterial ausziehen. Um schnell die benötigten Utensilien zu finden ist alles in entsprechend beschrifteten, durchsichtigen Plastikschachteln verstaut. Zwei abklappbare Fächer befinden sich im Hängeschrank über der Arbeitsfläche. Das größere der beiden Fächer ist als Ampullarium ausgestattet und mit verschiedenen Medikamenten bestückt. Daneben befindet sich ein weiteres Fach in dem alle zur Intubation nötigen Gegenstände übersichtlich untergebracht sind. Mittig an dem Schrank befindet sich eine Halterung für einen Tragestuhl. Links davon liegt ein Wärmefach und rechts davon ein offenes Regal für die Notfallrucksäcke. Dieses Regal kann über eine Klappe auch von außen erreicht werden. Sehr ungewöhnlich ist die neben der seitlichen Schiebetür angeordnete Doppelsitzbank mit Staukasten. Ihm gegenüber liegt an der linken Wand ein weiterer Einzelsitz. Zwischen den Sitzplätzen befindet sich in der Raummitte der Tragentisch mit darauf eingeschobener Fahrtrage von Stryker. Die Trage und den Tragestuhl mitgezählt können insgesamt fünf Personen im Patientenraum mitfahren. Zusammen mit den zwei Sitzplätzen in der Fahrerkabine können mit dem Rettungswagen insgesamt sieben Personen befördert werden.

Die Sondersignalanlage des Rettungswagens setzt sich komplett aus Produkten der Firma Whelen zusammen. Auf dem Dach der Fahrerkabine sitzt ein Freedom-Warnbalken von Whelen welcher mit zwei zusätzlichen gelben Blinkmodulen zur Verkehrsabsicherung und zwei Umfeldbeleuchtungsmodulen ausgestattet ist. Ergänzt wird der Balken an der Front durch einen Satz 500 Series-Frontblitzer im Kühlergrill. An das Aufbauheck angesetzt ist ein weiterer Warnbalken von Whelen. Der Balken vom Edge 4500 Plus ist zusätzlich mit je zwei Fahrtrichtungsanzeigern und Bremsleuchten bestückt sowie mittig mit zwei Umfeldbeleuchtungsmodulen und der geschützt hinter Plexiglas sitzenden Rückfahrkamera. Die in die beiden Warnbalken integrierten Umfeldbeleuchtungsmodule ergänzen die seitlich am Aufbau verbaute Umfeldbeleuchtung und sorgen für eine Ausleuchten von 360° rund um das Fahrzeug. Für die Verkehrsabsicherung ist am Heck unter dem Warnbalken zusätzlich eine Lauflichtanlage des Typs Traffic Advisor mit acht Leuchtkörpern verbaut. Ergänzt wird sie durch weitere LED-Blitzer die auf den Innenseiten der beiden Flügel der Hecktür montiert sind.

Der gelb lackierte Mercedes-Benz Sprinter ist sehr auffällig mit tagesleuchtroten Folien und verschiedenen Designelementen beklebt. Zu den Designelementen zählen blaue Sinuslinien sowie der ebenfalls blaue Star of Life mit Äskulapstab. Seitlich sind die Fahrzeugkonturen mit gelben Reflexpunkten beklebt. Das Heck wiederum ist vollflächig mit einer rot-gelben Warnschraffur versehen. Auch an den Innenseiten der beiden TÜrflügel am Heck sind schmale Streifen der Warnschraffur angebracht.

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 1 Warnbalken Whelen Freedom mit 2 gelben Modulen als Verkehrswarnanlage und 2 Zusatzscheinwerfern
  • 2 Frontblitzer Whelen 500 Series TIR6
  • 1 Warnbalken Whelen Edge 4500 Plus mit Bremsleuchten, Fahrtrichtungsanzeigern und Rückfahrkamera am Heck
  • 2 Druckkammerlautsprecher Whelen
Besatzung 1/1 Leistung 140 kW / 190 PS / 188 hp
Hubraum (cm³) 2.987 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 5.000
Tags
4x4
Eingestellt am 21.01.2016 Hinzugefügt von Christopher Benkert
Aufrufe 12960

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Solothurn

Alle Einsatzfahrzeuge aus Solothurn ›

Anzeige