Einsatzfahrzeug: Ísafjörður - Slysavarnafélagið Landsbjörg - SK „GUNNAR FRIÐRIKSSON“

Ísafjörður - Slysavarnafélagið Landsbjörg - SK „GUNNAR FRIÐRIKSSON“
Ísafjörður - Slysavarnafélagið Landsbjörg - SK „GUNNAR FRIÐRIKSSON“
  • Ísafjörður - Slysavarnafélagið Landsbjörg - SK „GUNNAR FRIÐRIKSSON“
  • Isafjördur - Slysavarnafelagid Landsbjörg - SK „Gunnar Fridriksson“
  • Ísafjörður - Slysavarnafélagið Landsbjörg - SK „GUNNAR FRIÐRIKSSON“
  • Ísafjörður - Slysavarnafélagið Landsbjörg - SK „GUNNAR FRIÐRIKSSON“

Einsatzfahrzeug-ID: V124680 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Ísafjörður - Slysavarnafélagið Landsbjörg - SK „GUNNAR FRIÐRIKSSON“ Kennzeichen 2742
Standort Europa (Europe)Island (Iceland)Vestfirðir (Region Westfjorde)
Wache Slysavaranafelagid Landsbjörg Isafjördur Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe SEG/KatS Organisation Seenotrettungsdienst (international)
Klassifizierung Seenotkreuzer Hersteller William Osborne Yard
Modell Arun Auf-/Ausbauhersteller k.A.
Baujahr 1990 Erstzulassung 1990
Indienststellung 2007 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Seenotkreuzer "Gunnar Friðriksson", der isländischen Rettungsorganisation Slysavarnafélagið Landsbjörg (SLFÍ; Icelandic Association for Search And Rescue; ICE-SAR), stationiert im Hafen von Ísafjörður.

Technische Daten:

  • Hersteller: VT Halmatic
  • Ausbauer: Souter Marine Ltd.
  • Typ: Arun-Class
  • Motor: Caterpillar 3408TA V8
  • Motorleistung: 2x 485 bhp
  • Länge: 15,86 m (52 ft) / Breite: 5,34 m (17 ft 6 in) / Tiefgang: 1,52 m (5 ft)
  • Verdrängung: 31,5 t
  • Höchstgeschwindigkeit: 18 Knoten
  • Reichweite: 250 Seemeilen

Ausstattung:

  • selbstaufrichtender Halbgleiter mit einem GfK-Rumpf
  • Maschinenanlage von Caterpillar
  • Besatzung: 6 Mann

Stationierungsorte:

  • 1990 bis 1999: verschiedene Wachen der RNLI unter dem Namen "Duke of Atholl" als Teil der Reserveflotte, Op.No. 52-46
    Royal National Lifeboat Institution
  • 1999 bis 1999: Weymouth
    Royal National Lifeboat Institution, Großbritannien
  • 1999 bis 2003: unbekannt
    Royal National Lifeboat Institution
  • 2003 bis 2004: Hartlepool
    Royal National Lifeboat Institution, Großbritannien
  • 2004 bis 2008: verschiedene Wachen der RNLI als Teil der Reserveflotte
    Royal National Lifeboat Institution
  • seit 2008: Ísafjörður
    SVFÍ / ICE-SAR, Island

Die SLFÍ wurde 1918 gegründet und verbindet in einer Organisation alle gängigen Rettungseinheiten: Bergrettung Katastrophenschutz, Wasserrettung, Seenotrettung und Luftrettung. ICE-SAR rekrutiert sich aus tausenden Freiwilligen, die in den Rescue-Teams der Organisation mitarbeiten.

SLFÍ besitzt 14 Seenotrettungsboote, die rund um Island stationiert sind. 1987 wurde ein ständig besetztes MRCC durch die isländische Küstenwache ICG eingerichtet, mit Sitz in Reykjavik welche auch die Seenotrettungseinsätze von ICE-SAR-Schiffen mit koordiniert.

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage k.A.
Besatzung 1/5 Leistung 723 kW / 983 PS / 970 hp
Hubraum (cm³) k.A. Zulässiges Gesamtgewicht (kg) k.A.
Tags
Eingestellt am 12.09.2015 Hinzugefügt von grisu_hb
Aufrufe 1629

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Vestfirðir (Region Westfjorde)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Vestfirðir (Region Westfjorde) ›

Anzeige