Einsatzfahrzeug: Manching - Feuerwehr - FlKfz schwer Flugplatz 2.Los (WTD 80/2)

Manching – Feuerwehr – FlKfz schwer Flugplatz (WTD 80/2)
Manching – Feuerwehr – FlKfz schwer Flugplatz (WTD 80/2)
  • Manching – Feuerwehr – FlKfz schwer Flugplatz (WTD 80/2)
  • Manching - Feuerwehr - FlKfz schwer Flugplatz (WTD 80/2)

Einsatzfahrzeug-ID: V123601 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Manching - Feuerwehr - FlKfz schwer Flugplatz 2.Los (WTD 80/2) Kennzeichen Y-304 621
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)BundesbehördenBundeswehr (German Armed Forces)
Wache k.A. Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Feuerwehr Organisation Bundeswehr
Klassifizierung Flugfeldlöschfahrzeug Hersteller MAN
Modell SX 43.1000 Auf-/Ausbauhersteller Ziegler
Baujahr 2010 Erstzulassung 2010
Indienststellung 2015 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Feuerlösch-Kfz schwer, Flugplatz der Bundeswehrfeuerwache auf  der Wehrtechnischen Dienststelle (WTD) Manching auf Basis eines auf Ziegler Z8 FLF 100/125-15

Das Fahrzeug stammt aus dem 2. Los ab Baujahr 2010

Es ist für folgene Verwendungszwecke / taktische Einsatzwerte gedacht:

  • Brandbekämpfung bei Flugunfällen
  • Brandbekämpfung mit Wasser und Schaum
  • Löschwasserförderung über lange Wegstrecken
  • Wassersaugen an der Wasserentnahmestelle
  • Verstärkerpumpe
  • Brandstellenpumpe
  • Versorgung einer Brandstelle mit Löschwasser im Pendelverkehr
  • Betreib der Feuerlöschkreiselpumpe bei gleichzeitigem Fahrbetrieb
  • Lieferung von elektrischer Energie
  • Durchführung von einfachen Hilfeleistungen

Fahrgestell: MAN SX 43.1000 8x8
Aufbau: Ziegler
Aufbautyp: Z8, FLF 100/125-15

Technische Daten:

  • Motor: V12-Diesel mit 735 kW / 1.000 PS
  • Antrieb: 8x8
  • Höchstgeschwindigkeit: 135 km/h
  • Steigfähigkeit: ca. 45%
  • Länge / Breite / Höhe: 12.000 / 3.200 / 3.800 mm
  • Wendekreis: 28 m

Feuerlöschkreiselpumpe:

  • Typ: FPN 10-10000 1A
  • Hersteller: Ziegler
    Förderleistung Tank- / Saugbetrieb: 10.000 l/min bei 10 bar / 2.400 l/min bei 10 bar
  • Pumpenmotor: V6-Dieselmotor Deutz TCD 2015, 360 kW / 480 PS, 11.900 cm³

Löschmittel:

  • Wasser: 12.500 l
  • Schaummittel: 1.500 l

Dachwerfer:

  • Typ: EL 676
  • Hersteller: Alco
  • Leistung: 3.000 l/min bei 10 bar / 6.000 l/min bei 10 bar
  • Wurfweite Wasser / Schaum bei 3.000 l/min: 65 m / 60 m
  • Wurfweite Wasser / Schaum bei 6.000 l/min: 95 m / 85 m

Frontwerfer:

  • Typ: EL 366
  • Hersteller: Alco
  • Leistung: bis zu 2.200 l/min bei 10 bar
  • Wurfweite Wasser / Schaum bei 1.000 l/min: 65 m / 55 m

Schnellangriffseinrichtungen:

  • Schnellangriff mit formstabilem S-Druckschlauch 50 m
  • 2 Schnellangriffe mit B-Druckschlauch in Buchten

Eigenschutz:

  • 3 Frontfächerdüsen mit je 100 l/min bei 10 bar
  • 4 Spinklerdüsen hintenmit je 25 l/min bei 10 bar

Stromerzeuger:

  • Typ: 4L41C
  • Hersteller: Hatz
  • Leistung dreiphasig: 23 kVA
  • Leistung einphasig: 15 kVA

Beladung/ Ausstattung:

  • Umfeldbeleuchtung
  • Rettungsaxt Force
  • C-Mehrzweckstrahlrohr mit Mannschutzbrause
  • 2 C-Hohlstrahlrohre Akron 1720
  • 1 B-Hohlstrahlrohr Akron Sabier Jet 1520
  • 2 Pressluftatmer ASG 1800
  • Pressluftatmer ASG 900
  • Rettungsbrett
  • Rettungstuch
  • Bockleiter 3 m
Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage

4 Doppelblitzkennleuchtenmodule FG Hänsch, davon 2 am Heck

Besatzung 1/2 Leistung 735 kW / 999 PS / 986 hp
Hubraum (cm³) 21.920 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 43.000
Tags
Eingestellt am 15.07.2015 Hinzugefügt von Helmut Kunert
Aufrufe 4970

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Bundeswehr (German Armed Forces)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Bundeswehr (German Armed Forces) ›