Einsatzfahrzeug: 95+15 (c/n: Z4015) (a.D.)

95+15 (c/n: Z4015) (a.D.)
95+15 (c/n: Z4015) (a.D.)
- Scan eines Dias -
  • 95+15 (c/n: Z4015) (a.D.)

Einsatzfahrzeug-ID: V121080 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname 95+15 (c/n: Z4015) (a.D.) Kennzeichen 95+15
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)
Wache k.A. Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Sonstige Organisation Bundeswehr
Klassifizierung Search&Rescue Hubschrauber Hersteller Mil
Modell Sonstige Auf-/Ausbauhersteller k.A.
Baujahr 1986 Erstzulassung 1986
Indienststellung 1990 Außerdienststellung 1991
Beschreibung

Search and Rescue-Hubschrauber (SAR-Hubschrauber) der Bundesmarine, stationiert im Marinehubschraubergeschwader 18 in Parow

Technische Daten:

  • Moskauer Hubschrauber Fabrik M. L. Mil vom Typ MI-14 BT
  • Länge 25,32m - Höhe 6,94m - Rotodurchmesser 21,29m
  • Leergewicht 8.275 kg - maximale Startmasse 13.000 kg
  • Ausbau durch die Bundesmarine

Ausstattung:

  • 4 Krankentragen
  • Vakuummatratze
  • Wärmesack
  • Rettungsflöße
  • Rettungswinde mit 40m Kabellänge

Laufbahn:

  • 1986 bis 1990: Volksmarine der DDR als Minenräumhubschrauber
  • 1990 bis 1991: Bundesmarine als SAR-Hubschrauber
  • 1991 bis 1993: keine Nutzung
  • 1993 bis xxxx: Aerotec Rothenburg

weitere Informationen:

Die Volksmarine der DDR beschaffte zur Verbesserung der Minenabwehr im Jahr 1985 insgesamt 6 Hubschrauber vom Typ Mil MI-14 BT und stationierte sie im Marinehubschraubergeschwader 18 im vorpommerschen Parow. Der Minenräumhubschrauber zeichnete sich unter anderem damit aus, dass er eine maximale Zuglast von 3.200 kg hatte und damit Sprengschnüre in eventuell vorhandene Minenfelder ziehen sollte.

Mit der Wiedervereinigung 1989 wurden keine Minenräumhubschrauber mehr benötigt und man begann die Hubschrauber als SAR-Hubschrauber umzubauen. Im Juni 1990 war die Umrüstung aller Hubschrauber abgeschlossen und sie wurden als SAR-Hubschrauber, ebenfalls am Standort Parow, in Dienst gestellt.

Sämtliche sechs vorhandenen Hubschrauber wurden am 31.12.1991 in Parow ausser Dienst gestellt und im Juli 1993 an die Firma Aerotec Rothenburg veräußert wo sie teilweise zu Feuerlöschhubschraubern umgebaut wurden. Mittlerweile gibt es vermutlich kein einziges Exemplar dieses Hubschraubertyps mehr.

Hubschrauber-Daten:

  • Mil MI-14 BT
  • Kennung DDR: 655
  • Kennung BRD: 95+15
  • c/n: Z4015
  • Baujahr: 1986

Da die vorhandenen Datenfelder nicht für die Angabe sämtlicher technischen Daten ausreichen, folgt noch eine Übersicht der aktuell vorhandenen Angaben zum Hubschrauber als Aufzählung:

  • Besatzung (im Minenräumdienst)
    2 Piloten - 1 Operateur - 1 Mechaniker
  • Besatzung (im SAR-Dienst)
    2 Piloten - 1 Mechaniker - 1 Seenotrettungshelfer
  • zwei Turbinen Isotow TW-3-117M
    - Nennleistung von je 1.417 kW
    - Startleistung von je 1.636 kW
  • Reichweite zwischen 800 km maximal 1.135 km
  • Dienstgipfelhöhe 4.000 Meter
  • Leergewicht: 8.275 kg
  • Startgewicht: 13.000 kg
  • Rumpflänge: 18,37 Meter mit Rotor 25,32 Meter
  • Höhe: 6,88 Meter
  • Durchmesser Hauptrotor: 21,29 Meter
  • Durchmesser Heckrotor: 3,91 Meter
  • Höchstgeschwindigkeit: 230 km/h
  • Marschgeschwindigkeit: 165 km/h bis 210 km/h
Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage k.A.
Besatzung 2/2 Leistung k.A.
Hubraum (cm³) k.A. Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 13.000
Tags
Eingestellt am 04.03.2015 Hinzugefügt von Tobias Voss
Aufrufe 10416

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Deutschland (Germany)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Deutschland (Germany) ›