Einsatzfahrzeug: Florian Hamburg Barmbek SW (HH-8458) (a.D.)

Florian Hamburg Barmbek SW (HH-8458) (a.D.)
Florian Hamburg Barmbek SW (HH-8458) (a.D.)
  • Florian Hamburg Barmbek SW (HH-8458) (a.D.)
  • Florian Hamburg Langenhorn SW (HH-8458) (a.D.)
  • Florian Hamburg Barmbek SW (HH-8458) (a.D.)
  • Florian Hamburg Barmbek SW (HH-8458) (a.D.)
  • Florian Hamburg Barmbek SW (HH-8458) (a.D.)
  • Florian Hamburg Barmbek SW (HH-8458) (a.D.)
  • Florian Hamburg Barmbek SW (HH-8458) (a.D.)
  • Florian Hamburg Barmbek SW (HH-8458) (a.D.)
  • Florian Hamburg Barmbek SW (HH-8458) (a.D.)
  • Florian Hamburg Barmbek SW (HH-8458) (a.D.)
  • Florian Hamburg Barmbek SW (HH-8458) (a.D.)
  • Florian Hamburg Langenhorn SW (HH-8458) (a.D.)
  • Florian Hamburg Barmbek SW (HH-8458) (a.D.)
  • Florian Hamburg Barmbek SW (HH-8458) (a.D.)

Einsatzfahrzeug-ID: V11634 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Hamburg Barmbek SW (HH-8458) (a.D.) Kennzeichen HH-8458
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)Hamburg
Wache FF Hamburg F 2926 Barmbek Zuständige Leitstelle Leitstelle Hamburg (HH)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Schlauchwagen Hersteller Mercedes-Benz
Modell LAF 1113 B Auf-/Ausbauhersteller Metz
Baujahr 1979 Erstzulassung 1980
Indienststellung 1980 Außerdienststellung 2015
Beschreibung

Schlauchwagen SW 2000-Tr der Freiwilligen Feuerwehr Barmbek, F 2926.

Davor war das Fahrzeug bei der FF Langenhorn, F 1956, stationiert.

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) beschaffte in erster Generation 42 Fahrzeuge dieser Bauart. Der Schlauchwagen 2000 löste 1980 die Schlauchkraftwagen des ehemaligen Luftschutzhilfsdienstes ab. Konzipiert wurde der damals neue Fahrzeugtyp für die Wasserförderung über lange Wegstrecken, insbesondere in der überörtlichen Hilfe es Katastrophenschutzes. Diese Option ist unter anderem bei Flächen-, Heide- und Waldbränden außerhalb bewohnter Gebiete mit Wasserversorgung von enormer Bedeutung, da hier Löschwasser aus größeren Entfernungen zum Einsatzort gefördert werden müssen.

Die Fahrzeuge sollten gemeinsam mit Löschgruppenfahrzeug LF 16 TS sogenannte Löschzüge-Wasser bilden.

Die Ausschreibung gewann die Firma Metz in Karlsruhe, die die Fahrzeuge auf einem geländefähigen Mercedes-Benz Kurzhauber-Fahrgestell aufbaute. Die Fahrzeuge wurden in der Grundfarbe rot, RAL 3000, lackiert.

Technische Daten:

  • Fahrgestell: Mercedes-Benz LAF 1113 B/36
  • Motorleistung: 124 kW / bei 2.800 1/min (6-Zylinder Diesel)
  • Hubraum: 5.638 cm³
  • Höchstgeschwindigkeit: 85 km/h
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 11.000 kg
  • Leergewicht: 6.300 kg
  • Achslast vorne / hinten: 4.300 / 7.600 kg
  • Länge: 6.750 mm
  • Breite: 2.500 mm
  • Höhe: 2.940 mm
  • Radstand: 3.600 mm

Aufbau: Metz

Ausstattung:

Geräteraum 1:

  • Tragkraftspritze TS 8/8 (800 l/min bei 8 bar)
  • Abgasschlauch für TS 8/8
  • Standrohr 2 B
  • 2 Schlüssel für Überflurhydrant
  • 2 Schachthaken
  • 1 Feuerwehraxt
  • 6 Schaummittelbehälter
  • 2 Kraftstoffbehälter 20 l
  • 1 Fackelbehälter
  • 1 Satz Flaggen
  • 4 C-Druckschläuche
  • 1 Fernstarterkabel
  • 2 Spaten
  • 2 Klapphaken
  • 2 Stechschaufeln
  • 2 Besen
  • 2 Holzäxte
  • 2 Brechstangen
  • 4 Warndreiecke
  • 1 Abschleppseil
  • 4 Schäkel
  • 2 Schutzbrillen und 3 Gehörschützer
  • 1 Motorkettensäge
  • Zubehör Motorkettensäge
  • 3 A-Saugschläuche

Geräteraum 2:

  • 4 Sätze Schneeketten
  • 1 Ausgleichsbehälter 10 m³
  • 2 Kraftstoffbehälter 20 l
  • 1 Auffülltrichter
  • 6 Schaummittelbehälter
  • 2 Schaumstrahlrohre
  • 2 Zumischer Z 4
  • 2 Ansaugschläuche
  • 6 Seilschlauchhalter
  • 1 Verbandskasten
  • 6 C-Druckschläuche 15 m
  • 2 Verteiler mit Reduzierstück B-C
  • 8 Reduzierstücke B-C
  • 4 Druckbegrenzungsventile
  • 3 Warnwesten
  • 2 Hitzeschutzhauben
  • 2 Paar Hitzeschutzhandschuhe
  • 2 Handscheinwerfer
  • 1 Beutel mit Schlauchbinden B und 1 mit Schlauchbinden C
  • 1 Packung Dichtringe
  • 2 Fangleinen 30 m
  • 1 Feuerlöscher PG 12 II
  • 3 A-Saugschläuche
  • 1 Abschleppstange

Geräteraum 3:

  • 1 Saugkorb A
  • 1 Saugschutzkorb A
  • 1 Sammelstück A-B-B
  • 1 Reduzierstück A-B
  • 1 Eimer
  • 2 B-Druckschläuche 5 m
  • 10 Kupplungsschlüssel
  • 3 Handscheinwerfer
  • 2 Leuchten (rotes Dauerlicht)
  • 1 Verkehrswarnleuchte
  • 7 B-Druckschläuche 20 m

Geräteraum 4:

  • 2 B-Strahlrohre
  • 4 C-Strahlrohre
  • 1 D-Strahlrohr
  • 2 D-Druckschläuche 5 m
  • 2 Reduzierstücke C-D
  • 2 Stützkrümmer
  • 7 B-Druckschläuche 20 m
  • 1 Wagenheber
  • 1 Montiereisen
  • 1 Werkzeugkasten

Geräteraum 5:

  • 14 B-Druckschläuche 20 m
  • 4 Arbeitsleinen
  • 6 Bindestränge
  • 1 Halteleine
  • 1 Ventilleine
  • 1 Unterlegkeil

Geräteraum 6:

  • 14 B-Druckschläuche 20 m
  • 1 Unterlegkeil

Geräteraum Heck:

  • 15 B-Druckschläuche 20 m im Schlauchbett
  • 24 B-Druchschläuche 20 m auf Tragebrettern

Dach:

  • 4 Steckleiterteile
  • 1 Rohrschlauchüberführung
  • 9 Schlauchbrücken

Fahrerraum:

  • 1 Winkerkelle
  • 2 Warnschilder
  • 2 Warnblinkleuchten
  • 2 Warnflaggen

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 2 Rundumkennleuchten Bosch RKLE 130 H
  • Preßlufthorn Fiamm TA/4
  • Starktonhorn
Besatzung 1/2 Leistung 124 kW / 168 PS / 166 hp
Hubraum (cm³) 5.638 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 11.000
Tags
Eingestellt am 14.05.2007 Hinzugefügt von DABO
Aufrufe 16473

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Hamburg

Alle Einsatzfahrzeuge aus Hamburg ›