Einsatzfahrzeug: Florian Dreileben 20/42-08 (a.D.)

Florian Dreileben 20/42-08
Florian Dreileben 20/42-08

Einsatzfahrzeug-ID: V112348 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Dreileben 20/42-08 (a.D.) Kennzeichen BK-LF 106
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)Sachsen-AnhaltBörde (BK, BÖ, HDL, OC, OK, WMS, WZL)
Wache FF Wanzleben-Börde OF Dreileben Zuständige Leitstelle Leitstelle Börde (BK)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Löschgruppenfahrzeug Hersteller Mercedes-Benz
Modell Atego 1122 AF Auf-/Ausbauhersteller Merkel
Baujahr 2012 Erstzulassung 2012
Indienststellung 2012 Außerdienststellung 2015
Beschreibung

Löschgruppenfahrzeug (LF 10/6) der Frewilligen Feuerwehr Stadt Wanzleben-Börde, stationiert bei der Ortswehr Dreileben.

Fahrgestell: Mercedes-Benz Atego 1122 AFE

Technische Daten:

  • Motor: Daimler OM 924 LA 4-Zylinder-Reihendieselmotor
  • Leistung: 160 kW / 218 PS bei 2.200 U/min
  • Hubraum: 4.801 cm³
  • Leergewicht: 7.105 kg
  • zul. Gesamtgewicht: 10.500 kg
  • Abmessung (LxBxH): 7.500 x 2.520 x 3.300 mm
  • Antrieb: Allrad 4x4, Einzelbereift
  • Getriebe: 6-Gang-Schaltgetriebe

Ausbau:

  • Merkel Feuerwehrfahrzeuge, Reinhardshain
  • Aufbau in Aluminiumprofil-Bauweise
  • GFK-Löschwassertank über Hinterachse
  • geräumige Gruppenkabine an Fahrerhaus angeflanscht
  • großzügige Glastür an Mannschaftskabine
  • Hochgezogener Aufbau als Dachbegrenzung (Sicherheitsanforderung) und zugleich aus ästhetischen Gründen

Ausstattung:

  • 1.000 l Löschwassertank
  • Feuerlöschkreiselpumpe Johstadt FPN 10-1000
  • 4 x Atemschutzgerät in Mannschaftskabine (in Fahrtrichtung)
  • pneumatischer Lift für Tragkraftspritze
  • LED-Umfeldbeleuchtung
  • 4-teilige Steckleiter
  • 3-teilige Schiebleiter
  • pneumatischer Lichtmast Teklite TF 340E T/3 (4 m Lichtpunkthöhe) mit 2 x Scheinwerfer (je 1.000 W)
  • 6 x A-Saugschlauch
  • Abgasschlauch
  • 2 x Stativ (klein)
  • Stativ (groß)
  • 2 x Kabeltrommel (230 V)
  • Stromerzeuger (8 kVA)
  • 3 x Schaummittelkanister (a 20 l)
  • Mittelschaumrohr M4
  • Kübelspritze
  • 6 x Verkehrsleitkegel (groß)
  • 2 x Warnleuchte "EuroBlitz"
  • Kanister Ölbindemittel
  • Handfeuerlöscher (6 kg ABC-Pulver)
  • Handfeuerlöscher (5 kg CO2)
  • 14 x B-Druckschlauch (20 m)
  • 2 x B-Druckschlauch (5 m "Füller")
  • Schnellangriff ( 3 x C-Druckschlauch 15 m mit POK Hohlstrahlrohr)
  • 2 x C-Hohlstrahlrohr POK
  • 2 x CM-Strahlrohr
  • BM-Strahlrohr
  • Verteiler B-CBC
  • Zumischer Z4
  • 2 x Unterlegkeil
  • 2 x Saugkorb
  • Stützkrümmer
  • Druckminderer
  • Sammelstück
  • div. Reduzierstücke
  • Atemschutzüberwachungstafel
  • tragbarer Wasserwerfer von AWG
  • Einreißhaken
  • Waldbrandpatsche
  • 2 x Schlauchbrücke
  • 2 x Schuttmulde
  • je 2 x Besen, Schaufel, Dunggabel
  • D-Teil für Steckleiter
  • Sack Ölbindemittel
  • Wasserstrahlpumpe
  • 4 x C-Tragkorb mit je 2 x C-Druckschlauch
  • Saugschutzkorb
  • Kupplungsschlüssel
  • Schachthaken
  • Überflur-Hydrantenschlüssel
  • Trennschleifer
  • Motorkettensäge mit Zubehör
  • Feuerwehrleinen
  • Arbeitsleinen
  • Werkzeugkasten
  • 2 x Hitzeschutzausrüstung Typ 3
  • 8 x Reserveflasche für Atemschutzgerät
  • Tragkraftspritze Johstadt ZL 1500
  • Unterflurhydrantenschlüssel
  • Standrohr
  • Kiste "Wasserentnahme TS 8/8" (Saugkorb, Saugschutzkorb, 2 x Arbeitsleine, Sammelstück, A-Bogen)
  • Tauchpumpe TP 4/1
  • 2 x Handlampe
  • 2 x Handsprechfunkgerät
  • Krankentrage
  • Spanngurte
  • Lastschlingen
  • Verbandskasten
  • 7 x Atemschutzmaske

Die Feuerwehr Dreileben verfasste im Jahr 2010 eine Ausschreibung für ein neues Einsatzfahrzeug. Bestandteil war die Anschaffung eines gebrauchten Löschgruppenfahrzeuges LF 8/6 oder LF 10/6 als Ersatz für ein ca. 50 Jahre altes TLF 16/24-Tr auf MAN. Als Finanzrahmen hatte man 140.000 Euro zur Verfügung. Gewinner der Ausschreibung wurde die Firma Merkel Feuerwehrfahrzeuge, welche ein noch recht junges Mercedes-Benz Atego Allrad-Fahrgestell mit lediglich 15.000 km auf dem Tacho anbot. Auf diesem sollte ein komplett neuer Aufbau angebracht werden.

Der Bau des Fahrzeuges zögerte sich etwas hinaus. Zwischenzeitlich stand das gebrauchte Fahrgestell nicht mehr zur Verfügung, sodass der Auftragnehmer auf ein fabrikfrisches Allradfahrgestell Atego 1122 AFE von Mercedes zurückgriff. In Aluminiumprofil-Bauweise wurde ein komplett neuentwickelter Aufbau auf dem Hilfsrahmen aufgebaut. Dabei wurde auch die Forderung nach einer einfachen Entnahme der Ausrüstung umgesetzt. Alle Gerätschaften der Geräteräume sind vom Boden aus erreichbar, sodass auf Trittstufen verzichtet werden konnte. Auf dem Dach befinden sich die beiden Leitersätze. Diese werden manuell entnommen. Zum Schutz der auf dem Dach lagernden Ausrüstung, aber auch aus ästhetischen Gründen, wurde die Seitenbeplankung des Aufbaus bis auf Leiterhöhe verlängert. Dadurch wird den Fahrzeug ein sehr mächtiges Aussehen verliehen, trotz der flachen Geräteräume. In den sieben Geräteräumen findet die komplette Ausrüstung für eine Löschgruppe Platz. Zusätzlich zur Standardausrüstung wurden die Zusatzmodule Tragkraftspritze und Kettensäge verlastet.

Die Mannschaftskabine wurde durch die Firma Merkel als im Aufbau integrierte Version erstellt. Sie wurde an das originale Fahrerhaus angebaut und die ursprünglichen Heckscheiben des Fahrerhauses entfernt, um die Kommunikation zwischen Gruppenführer und Mannschaft zu ermöglichen. Ursprünglich wurde die Kabine mit pneumatisch öffnenden Türen ("Bustüren") ausgestattet. Diese zeigten sich jedoch sehr störanfällig, sodass sie im Jahr 2013 durch einen einfachen Klappmechanismus ersetzt wurden.

Die Firma Merkel Feuerwehrfahrzeuge betrat mit diesem Fahrzeug Neuland. Beschränkte man sich bis dato mit der Aufarbeitung von Gebrauchtfahrzegen, entwickelte man nun ein komplettes Neufahrzeug. Dabei wurden einige innovatie Ideen verbaut. Nach zwei Jahren Bauzeit konnte das Fahrzeug Ende September 2012 beim Hersteller abgeholt werden und ging Anfang Oktober bei der Feuerwehr Dreileben in Dienst.

Nach mehreren Gutachten wurde das Fahrzeug 2015 als defekt eingestuft und im Gerätehaus Seehaus abgestellt. Seitdem wird als Einsatzfahrzeug ein IFA W 50 TLF 16 GMK der Feuerwehr Seehausen genutzt.

Vielen Dank an die Feuerwehr Dreileben für die freundliche Unterstützung!

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • Elektra LBL 2000 LED-Kennleuchten (Vertrieb durch Sigtech)
  • Elektra FBL-IP-8 Frontblitzer (Vertrieb durch Sigtech)
  • Elektra FBL-F8 Seitenblitzer (Vertrieb durch Sigtech)
  • Elektra FBL-F8 Heckblitzer (Vertrieb durch Sigtech)
  • Elektra Sondersignalanlage (Vertrieb durch Sigtech)
Besatzung 1/8 Leistung 160 kW / 218 PS / 215 hp
Hubraum (cm³) 4.801 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 10.500
Tags
Eingestellt am 21.11.2013 Hinzugefügt von André Podschun
Aufrufe 39977

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Börde (BK, BÖ, HDL, OC, OK, WMS, WZL)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Börde (BK, BÖ, HDL, OC, OK, WMS, WZL) ›