Einsatzfahrzeug: Akkon Dortmund 17/89-01 (a.D.)

Akkon Dortmund 17/89-01 (a.D.)
Akkon Dortmund 17/89-01 (a.D.)
  • Akkon Dortmund 17/89-01 (a.D.)

Einsatzfahrzeug-ID: V103773 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Akkon Dortmund 17/89-01 (a.D.) Kennzeichen DO-8061
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)Nordrhein-WestfalenDortmund (DO)
Wache JUH OV Dortmund Zuständige Leitstelle Leitstelle Dortmund (DO)
Obergruppe SEG/KatS Organisation Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH)
Klassifizierung Arzttruppkraftwagen Hersteller Mercedes-Benz
Modell L 407 D Auf-/Ausbauhersteller Stollenwerk
Baujahr k.A. Erstzulassung k.A.
Indienststellung k.A. Außerdienststellung Ja, aber Jahr unbekannt
Beschreibung

Arzttruppkraftwagen (AtrKw) des Katastrophenschutzes Bund.

Besetzt wurde das Fahrzeug von der JUH Dortmund und war am Aussenstellplatz am Rodenbergcenter stationiert.

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz & Katastrophenhilfe (BBK) beschaffte 676 Fahrzeuge dieser Bauart, welche die erste Generation des Arzttruppkraftwagen darstellt.

Der Arzttruppkraftwagen (ArztTrKW, auch ATW oder ATrKW) wurde 1980 erstmalig im Stärke- und Ausrüstungsnachweis Nr. 041, welcher für den Sanitätszug galt, erwähnt. Dieser Fahrzeugtyp sollte im Zivilverteidigungsfall die Errichtung und den Betrieb einer Behandlungsstelle eigenverantwortlich durchführen. Auch sollten im Bedarfsfall Patiententransporte von bis zu vier Patienten pro Transport durchgeführt werden. Für diese Aufgaben wurde dem Fahrzeug neben vier Helfern ein Arzt zugeteilt. Seit dem Wegfall der Vorgaben des Bundes für die Katastrophenschutzzüge werden die Fahrzeuge in Schnell - Einsatz - Gruppen (SEG) und Einsatzeinheiten (EE) eingesetzt. Seit diesem Zeitpunkt wurden die Fahrzeuge auch vielfach umgebaut, um mehr Material mitführen zu können. Ein Patiententransport ist mit den Arzttruppkraftwagen nicht mehr zulässig.

Als Fahrgestell diente der ersten Generation dieses Fahrzeugtyps ein Mercedes-Benz L 407 D mit Kastenaufbau. Der geringfügige Ausbau, gefertigt von der Firma Stollenwerk, beschränkt sich im Geräte- und Patientenraum auf den Einbau von Tragenlagerungsgestellen. Da im Heckausbau kein Regal für Gerätschaften verbaut wurde, ist ein Großteil des Material im Mannschaftsraum unter der Sitzbank verlastet worden. Auch war die mitgeführte Ausstattung seitens des BBK eher sparsam.

Fahrgestell:
Mercedes-Benz L 407 D

Technische Daten:

  • Länge: 5.995 Millimeter
  • Breite: 2.095 Millimeter
  • Höhe: 2.765 Millimeter
  • Bodenfreiheit: 209 Millimeter
  • Radstand: 3.500 Millimeter
  • Watfähigkeit: keine
  • Steigfähigkeit: 30 %
  • Leermasse: 2.535 Kilogramm
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 4.600 Kilogramm
  • Leistung: 48 kW / 65 PS bei 4.200 Umdrehungen/ Minute
  • Hubraum: 2.350 cm³
  • Höchstgeschwindigkeit: 102 km/h
  • Antrieb: Hinterachsenantrieb
  • Standheizung: Webasto DBW 42

Ausbau:
Stollenwerk

Technische Ausstattung (seitens BBK):

  • Ersatzrad
  • 2 Unterlegkeile
  • Bordwerkzeug, einschließlich Radmutternschlüssel
  • Wagenheber, hydraulisch, mit Bedienhebel und Unterlegplatte
  • 2 Satz Gleitschutzketten
  • Ersatzglühlampen und -sicherungen, im Aufbewahrungskasten
  • Kraftstoffkanister, 5 Liter
  • Einfüllrichter für Kraftstoffkanister 5 Liter mit Ausgussstutzen, flexibel
  • Abschleppseil, Belastbarkeit 40 kN, 5 m lang
  • Abschleppstange
  • 2 Schäkel für Abschleppseil, feuerverzinkt
  • Starthilfekabel
  • Reifendruckmessgerät D 10
  • 2 Warndreiecke
  • Warnleuchte für gelbes Blink- und weißes Dauerlicht
  • 6 Warnweste in Bereitschaftstasche
  • Feuerlöscher PG 6 H
  • Kfz-Verbandkasten
  • Spaten, kurz
  • Kreuzhacke, 1,5 kg, kurz
  • Klauenbeil
  • 10 Arbeitsschürzen, elfenbeinfarben
  • 12 Satz Persönliche ABC-Schutzausstattung
  • 12 Feuerlöschdecke W, mit Tragetasche
  • 2 Trinkwasserbehälter, 20 Liter
  • Lagerungsbock für Krankentrage, in Transportkiste
  • Universalzelt, Baumwolle, mit Zubehör
  • 3 Feldklappstühle
  • Feldklapptisch
  • 2 Eimer, Kunststoff, 10 Liter, mit Deckel
  • 5 Kopfscheinwerfer, explosionsgeschützt, mit integriertem Netzgerät

Medizinische Ausstattung (seitens BBK):

  • 6 Krankentragen N
  • 5 Tragegurt für Krankentrage
  • Sanitätskasten ABC-Verletzte, klein, ohne Medikamente
  • 4 Sanitäts-Umhängetaschen
  • Feldgerät "Künstliche Beatmung", in Aufbewahrungstasche
Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • Rundumkennleuchte Hella KLJ 80
  • Starktonhörner Hella
Besatzung 1/5 Leistung 48 kW / 65 PS / 64 hp
Hubraum (cm³) 2.350 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 4.600
Tags
Eingestellt am 25.12.2012 Hinzugefügt von Ma.S.K.
Aufrufe 2510

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Dortmund (DO)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Dortmund (DO) ›