Einsatzfahrzeug: HB-ZEF (c/n: 0259)

HB-ZEF (c/n: 0259)
HB-ZEF (c/n: 0259)

Einsatzfahrzeug-ID: V101209 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname HB-ZEF (c/n: 0259) Kennzeichen HB-ZEF
Standort Europa (Europe)Schweiz (Switzerland)
Wache k.A. Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Rettungsdienst Organisation Air Zermatt
Klassifizierung Rettungshubschrauber Hersteller Airbus Helicopters
Modell EC-135 T3 (LBA: EASA R.009) Auf-/Ausbauhersteller Aerolite - Max-Bucher AG
Baujahr 2002 Erstzulassung 2002
Indienststellung 2002 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Eurocopter (EC) 135 T2 als Rettungshubschrauber der Air Zermatt mit einer medizinischen Ausrüstung von Aerolite (Max Bucher AG, Schweiz). Im Kanton Wallis sind die Air Zermatt und die Air Glaciers für die Luftrettung zuständig. Die Luftrettung im Wallis ist seit 1973 eine kantonale Angelegenheit. Die Air Zermatt hat Rettungshubschrauber in Raron und Zermatt stationiert. Die HB-ZEF hat, wie fast alle Fahrzeuge und Hubschrauber der Air Zermatt, die Sterne des Wallis als Design. Neben der EC 135 setzt die Air Zermatt mehrere AS 350 B3 (e) und seit 2012 eine Bell 429 ein. Während die EC 135 und die Bell 429 fast nur im Rettungsdienst eingesetzt werden, sind die AS 350 B3 für Taxiflüge, Rundflüge, Lastflüge und im Rettungsdienst im Einsatz. Bei Rettungseinsätzen in großer Höhe (je nach Temperatur ab 3000-3500m über Meereshöhe) kommen zur Zeit fast immer die AS 350 B3 zum Einsatz.
2015 war die EC 135 für circa 3 Monate nicht im Dienst und erhielt in der Technikabteilung der Air Zermatt (Raron,Wallis) einen Umbau / ein Upgrade auf die Version T3.


Daten zum Hubschrauber:

  • Antrieb 2 x Turbomeca Arrius 2B2+
  • MTOW 2980 kg
  • Leergewicht 1455 kg
  • Rotordurchmesser 10,20 m

Medizinische Ausstattung:

  • Schiller LifeCare2 Monitoring
  • Notfallrucksack

Technische Ausstattung

  • Winde von der Firma Goodrich
  • SX 16 „Night Sun“ Suchscheinwerfer von der Firma Spectrolab

Angaben zur EC 135:

Die EC 135 ist ein Modell der Firma Eurocopter (EC), entwickelt vom Vorläufer MBB (Messerschmitt-Bölkow-Blohm) als Entwicklungsprojekt Bo 108 und als Nachfolger für die Bo 105. Nach dem Zusammenschluss mit Aerospatiale zu Eurocopter erhielt das Modell einen Fenestron (ummantelter Heckrotor) zum Drehmomentausgleich anstelle eines klassischen Heckrotors. Ein Fenestron ist für die Heckbeladung wesentlich sichere als ein frei laufender Heckrotor und reduziert den Lärmpegel. Der Erstflug einer EC 135 fand 1994 statt.
Die EC 135 ist sowohl mit Pratt & Whitney PW206B (in der deutschen Luftrettung vom ADAC und der DRF zur Zeit ausschließlich verwendet) wie auch mit Turbomeca Arrius 2B als Antrieb erhältlich. Die EC 135 ist zeitgleich als T1 / P1 erhältlich gewesen. Seit Modelle 2002 sind die leistungsgesteigerten Modelle T2/P2 erhältlich und dann die nochmals verbesserten Versionen T2+/P2+ ausgeliefert worden. Seit 2014 gibt es die T3/P3 Version, die inzwischen unter dem Namen H135 auf dem Markt sind.

Ab 7/2018 an die Air Glaciers ausgeliehen (zeitweiliger Ersatz für die zerstörte HB-ZIR).


HB-ZEF (ex: D-HECA)
EC-135 T3
c/n: 0259
Baujahr: 2002 (Umrüstung auf T3 im Jahr 2015)

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage k.A.
Besatzung 1/2 Leistung k.A.
Hubraum (cm³) k.A. Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 2.980
Tags
Eingestellt am 09.09.2012 Hinzugefügt von MH
Aufrufe 80114

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Schweiz (Switzerland)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Schweiz (Switzerland) ›