Ausschreibung - höchste Gewichtung beim Preis - wer gewinnt ?

    • Ausschreibung - höchste Gewichtung beim Preis - wer gewinnt ?

      Guten Abend,

      ich habe eine Frage Ausschreibungen betreffend.



      Wenn zB eine Wehr ein Fahrzeug ausschreibt und dabei dem Preis die höchste Gewichtung zukommen lässt,

      wer gewinnt dann die Auschreibung ?



      Geht man streng mathematisch vor und selbst derjenige, der nur einen Cent mehr verlangt,
      ist automatisch unterlegen ?

      Hat man Spielraum und kann spezielle Features gegenrechnen oder

      geht man ganz lebensnah ans Thema ran und sagt zB dass Gebote von bis zu 5% Unterschied praktisch gleichwertig sind ?
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !

    • "Nur" die höchste Gewichtung dürfte u. U. nicht reichen. Wenn dann muss der Preis zu 100% ausschlaggebend sein und dann geht es tatsächlich auch um die Nachkommastellen. Wenn man Features beachten möchte, dann ist das ein Fall für die Anhebung des Leistungsanteils.

      Manchmal ist das aber auch irre führend. Hier werden z. B. bei den LHF-Ausschreibungen Preis und Leistung je mit 100 bemessen. Wie das dann gegenüber gestellt wird ist mir noch nicht ganz klar - spielt aber auch selten eine Rolle. Für die LHF-Ausschreibungen gibt es aufgrund einer Klausel nur einen zulässigen Bewerber. :-aua
    • kellern schrieb:

      geht man ganz lebensnah ans Thema ran und sagt zB dass Gebote von bis zu 5% Unterschied praktisch gleichwertig sind ?
      Wenn der Preis als einziges Zuschlagkriterium gewertet wird, dann kommt's wirklich auf jeden Cent an. Ansonsten finden häufig auch Scoring-Verfahren statt, die entsprechend den Preisen eine bestimmte Punktzahl vergeben. Da kann's dann schonmal vorkommen, dass das Angebot von Firma A mit 153.000 € und das von Firma B mit 155.000 € initial gleich gewichtet wird, bei ansonsten völlig identischem Leistungsangebot (ergo Erfüllung der Kriterien) aber A den Zuschlag erhält.

      Timbo schrieb:

      Hier werden z. B. bei den LHF-Ausschreibungen Preis und Leistung je mit 100 bemessen. Wie das dann gegenüber gestellt wird ist mir noch nicht ganz klar
      Letztlich ist es völlig egal ob 100 | 100, 50 | 50 oder 1 | 1. Es geht nur um das Verhältnis bei der Geschichte.

      Timbo schrieb:

      Für die LHF-Ausschreibungen gibt es aufgrund einer Klausel nur einen zulässigen Bewerber.
      Die wo wäre? Einheitliche Pumpenbedienung/Wartung oder so?