Hamburg: Polizei verbaut wieder Alarmzugdrehschalter

    • Hamburg: Polizei verbaut wieder Alarmzugdrehschalter

      Die Hamburger Polizei hat damit beginnen, in ihren modernen Funkstreifenwagen wieder die sog. Alarmzugdrehschalter zu verbauen. Um die Bedienung der hochmodernen RTK7 im EInsatzfall zu erleichtern, wurden alle mit dieser Anlage ausgestatteten Fahrzeuge im Sommer 2010 entsprechend nachgerüstet.

      Der Artikel hierzu findet sich im Hamburger Polizei-Journal, Ausgabe November 2011 auf Seite 22:
      hamburg.de/contentblob/2632668…pj-ausgabe-11-2010-do.pdf
    • Keine Frage...der Fußtaster wäre eine sinnvolle und vermutlich auch verkehrssicherere Variante, aber dennoch halte ich den gewählten Zug-/Drehschalter für eine deutliche Verbesserung der aktuellen Lage. Ich frage mich allerdings, ob z.B. im Fußraum einer E-Klasse genügend Platz für einen Fußtaster wäre.
    • Christopher Benkert schrieb:

      Bei einem Automatik auf jeden Fall! Du hast dann da ja nur das Gaspedal und die relativ breit geratene Bremse. Die Feststellbremse sitzt ja etwas hochgesetzt auf der linken Seite. Da dürfte dann irgendwo schon Platz dafür sein.
      Mit der Aussage wäre ich verdammt vorsichtig ... denn letztlich kannst Du den Fußtaster eben
      nicht überall hinbauen, weil sonst stehst Du da mit dem Fuß permanent drauf. Ausserdem ist
      die Frage, was letztlich einfacher zu verbauen ist, und das scheint ja der mittig angeordnete
      Alarmzugdrehschalter, den dann auch Beifahrer UND Fahrer bedienen können.

      Ich möchte makl sehen, wie ein Beifahrer einen Fußtaster im Fußraum des Fahrers bedient ...

      :kranklach:
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
      http://www.einsatzfahrzeug-archiv.de
      facebook.com/voss.tobias
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    • Tobias Voss schrieb:

      ... denn letztlich kannst Du den Fußtaster eben
      nicht überall hinbauen ...


      ...aber an ziemlich viele Orte. Die ELW/KDOW der FF Hamburg auf Opel Astra Caravan G/H - alle beide deutlich kleiner als die FuStW der Pol. Hamburg - haben allesamt einen Fußtaster zur Hornbetätigung. Und ich selbst kann sagen, dass man da nicht immer automatisch draufhaut.

      Ein wenig OffTopic:
      Ich muss einigen unserer Fahrzeugmaschinisten immer wieder auf die Hände hauen, wenn die das Horn über Schalter mit der Hand betätigen wollen. Warum? Auf Komfort kann das nicht begründet sein - aus Sicherheitsaspekten auch nicht.

      Es gibt nichts Besseres als Fußtaster - ganz klare Sache.
    • 14/44/4 schrieb:


      ...aber an ziemlich viele Orte. Die ELW/KDOW der FF Hamburg auf Opel Astra Caravan G/H - alle beide deutlich kleiner als die FuStW der Pol. Hamburg - haben allesamt einen Fußtaster zur Hornbetätigung. Und ich selbst kann sagen, dass man da nicht immer automatisch draufhaut.

      Es gibt nichts Besseres als Fußtaster - ganz klare Sache.


      Mit den Fahrzeugen der FF habe ich wenig bis keine Erfahrung, aber ich meine mich entsinnen zu können, dass es in der FLV-Büchse an 31 auch keinen Fußtaster gab. Festlegen mag ich da zwar nicht, weil ich die Kiste zu selten bewegt habe, aber zumindest kann ich mich nicht daran erinnern jemals einen Taster dort gesehen zu haben.

      Was den Taster als solches angeht, gebe ich Dir vollkommen Recht. Ich versuche meinen neuen Dienstherren für diese Lösung zu begeistern...bisher leider ohne Erfolg.
    • Wenn ich zu blöde bin drücke ich eine Taste und hab Horn und Licht an, an jedem Bedienteil... Bin ich eigentlich der einzige der sich fragt mit wie wenig scheinbare Profis heute scheinbar überfordert sind ? Wäre die Atmung nicht ein Automatismus des Körpers hätten wir vermutlich dank Überforderung zwischen Exspiration und Inspiration eine gigantische Sterblichkeitsrate..
      "Wir wissen zwar nicht wo es hingeht, wollen aber als erste dort sein"
      "Lassen sie mich mal vor, das geht hier nach Kompetenz"
    • Hi,

      y903211 schrieb:

      Wenn ich zu blöde bin drücke ich eine Taste und hab Horn und Licht an, an jedem Bedienteil... Bin ich eigentlich der einzige der sich fragt mit wie wenig scheinbare Profis heute scheinbar überfordert sind ?


      Bedingt durch "Design" ist im PKW-Innenraum oft kein sinnvoller Platz vorhanden, eine SoSi-Bedieneinheit zu montieren. Dazu kommt, dass manche SoSi-Hersteller ihre Bedieneinheiten mit immer kleineren Tasten ausstatten. "Blind draufhaun", wie man es bei den praktischen Hella-Wippschaltern konnte, geht damit meistens nicht mehr. Die Licht&Horn "ein"-Taste ist beim Hella-Bedienteil eAZD zwar gross, aber Horn-Aus/Ein bzw. S/L-Umschaltung sind fummelige Gummitasten, kleiner als ein Fingernagel. Designfehler, denn die wichtigste Taste ist die Horn Aus/Ein, denn das Blaulicht schaltet man einmal zu Beginn und einmal am Ende einer Fahrt, das Horn weitaus häufiger - somit müsste die Horn Ein/Aus-Taste die Grösste und am besten zu erreichende Taste sein. Das "berühmte" Hella-Bedienteil (DIN-Radioschacht, für RTK4 und RTK6 usw.) hat nur gleichgrosse Tasten - immerhin sinnvoll in 3 2x3er-Blöcken angeordnet und aufgeteilt (SoSi links, Zusatzfunktionen Mitte, Funk/NF rechts)

      Eigentlich wäre es eine Aufgabe der Fahrzeughersteller, zusammen mit den SoSi-Herstellern eine Lösung zu finden (z.B. "Mittelkonsole Version BOS") mit der sowohl Ergonomie als auch Design zusammenpassen. Da BOS-Fahrzeuge eher selten mit einem gr. Entertainmentsystem inkl. Video usw. ausgerüstet sind, dürfte in jedem PKW dafür Platz sein. (und wenn schon, manche haben einen Toucscreeen - den könnte man sicher so programmieren, dasss dessen komplette Fläche bei "Blaulicht An" zum "Taster" für das Horn wird etc. Auch den "iDrive"-Knopf bei BMW könnte man sicher so programmieren, dass er bei "Blaulicht An" nichts mehr Anderes macht, als auf Knopfdruck das Horn aus bzw. einzuschalten. (Radio, Klimaanlage etc. wird man bei der SoSi-Fahrt eher extrem selten damit verändern wollen....)

      Was manche Ausbauer dann zusammenschnitzen, ist der nächste Punkt. Warum muss ich z.B. beim Schönebeck-Delfis-RTW tief nach unten greifen, um das Horn oder die S/L-Umschaltung zu betätigen? Nochdazu auf eine glatte, nicht "erfühlbare" Folientastatur? Warum bei einem anderen Fahrzeug nach oben überhalb des Innenrückspiegels greifen, um die W&G-Bedieneinheit zu treffen?

      Und sowas hier (BMW-Behördenausbau) bos-fahrzeuge.info/einsatzfahr…_Muenchen_4210-10#/103095 ist ansich Müll - zu weit weg vom Fahrer, wackelige Montage. Etwas besser (BMW Behördenausbau - hier ohne Hornschalter) bos-fahrzeuge.info/einsatzfahr…enchen_4210-10_aD#/102831 (BMW legt auf Wunsch auch die komplette SoSi auf diesen "Bedienblock") Wie es beim RTW "geht", sieht man hier bos-fahrzeuge.info/einsatzfahr…g_Muenchen_4271-05#/81780 Horn An/Aus zwar ausserhalb des Blickfeldes, aber auch gut zu finden - weit getrennt von anderen Schaltern "erfühlbar" - da klappt es auch mit dem "Draufhaun" ;)

      Zug-Drehschalter ist Schwachsinn. Würde er "umgekehrt" funktionieren - also "Horn an" beim Draufdrücken (=blind draufhaun) - o.k. Aber gut, "damals" vor so ungefähr 30 Jahren war das "High-End", denn die Elektronik gab es nicht bzw. war sehr teuer. Da musste man manche Dinge eben rein mechanisch lösen, gegenseitig verriegeln etc.
      Ich weiss, was ich sage. Ich weiss nicht, was du verstehst
    • Christopher Benkert schrieb:

      Mein Beifahrer hat mir gar nicht am Horn rum zu fummeln Tobi. Der Maschinist ist dafür verantwortlich, bzw bei der Polizei eben der "Fahrerpolizist". Zudem kann der Beifahrer sich ja auch noch am altbekannten Originalbedienteil austoben.


      beim eingespieltem Team, wenn also auch der Beifahrer die Verkehrsregeln kennt und weiß wann das Horn zu laufen hat,
      kann er durchaus für die Bedienung des Horns während der Wegerechtsfahrt zuständig sein.

      Das entlastet den Fahrer und es ist dann meiner Meinung nach nicht einzusehen warum der Fahrer das nicht aus der Hand geben sollte.

      Hier wird soviel von Sicherheit während der Alarmfahrt gesprochen, aber selber an allen erdenklichen Schaltern spielen wollen...

      die Konzentration des Fahrers gehört dem Straßenverkehr, nicht dem Sosigschalter, dem Radio, oder der Navigation !

      Oder habt ihr alle Beifahrer die euch nicht suffizient unterstützen können ??
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !

    • Ich bin bei solchen Sachen halt immer ein totaler Pessimist und gehe vom schlimmsten Fall aus. Das wäre in dieser Sache dann gar kein Beifahrer oder einer der von nichts eine Ahnung hat. Aber natürlich gibt es auch Beifahrer mit denen man sich blind versteht und die einem von der Augenbraue ablesen können ob man das Horn ein oder ausschalten will.
    • Wenn ich nicht in der Lage bin mich während einer Alarmfahrt mit anderen Dingen zu beschäftigen brauch das ja keiner zu tun. Beim Beginn einer Alarmfahrt einen (!) Schalter zu drücken und beim Ende einen (!) nochmal sollte keinen Humanoiden mit mittlerer Intelligenz überfordern. Und mehr braucht man nicht ! Ich brauch keine Spielerei zwischen S7L ich brauch ken Pressluft und sonst auch nichts was von Belang wäre an dem Bedienteil. Jemand der damit überfordert ist eine Taste zu drücken während einer Fahrt soll tatsächlich in der Lage sein die Komplexen Sinneseindrücke während einer Signalfahrt aufzunehmen, zu verarbeiten und zu reagieren ? Also bitte. Wer das nicht hinbekommt hat auch nichts hinter dem Steuer von Einsatzfahrzeugen verloren. Das man die Dinger bedienerfreundlicher gestalten kann steht ausser Frage, aber das man hier offenbar überforderte Personen mit Dummdumm-Schaltern weiterhilft ist in meinen Augen Humbug. Es geht hier schlieslich nicht um ein verbessertes Bedienpaneel sondern um einen Schalter der durch einen anderen ersetzt wird. Und ich bin sicher nicht die Krone der Schöpfung aber ich hab noch bei jeder Signalfahrt den Knopf gefunden, vielleicht liegts daran das ich nicht sofort nach der Alarmierung das Hirn abschalte.
      "Wir wissen zwar nicht wo es hingeht, wollen aber als erste dort sein"
      "Lassen sie mich mal vor, das geht hier nach Kompetenz"
    • Auch für mich ist es wenig nachvollziehbar welche unbezwingbaren Probleme die Bedienung einer SoSi-Anlage mit sich bringen soll, aber genau das scheint hier offensichtlich der Fall gewesen zu sein. Außerdem müssen diese Probleme in einem so hohen Maß aufgetreten sein, dass die Hamburger Polizei zu dieser Maßnahme gegriffen hat. Ob nun der Zug-/Drehschalter der richtige Weg ist, wird sich noch zeigen, aber einfacher ist er ganz sicher.

      Stellt sich nun die Frage wie man solche Probleme vermeidet. Da die Bedienung offensichtlich einige Menschen überfordert, gibt es nur zwei Wege. Entweder setzt man nur noch Mitarbeiter ein, die das können oder die Hersteller/Ausbauer erarbeiten geeignete Lösungen. Ich stimme Opa voll und ganz zu. Es gibt sicher schon jetzt genügend Lösungsmöglichkeiten...man muss sie nur wollen.
    • Moin zusammen, ich grabe mal das Thema aus:
      Leider ist das pdf Dokument nicht mehr online. Hat es jemand runtergeladen und könnte es mir zur Verfügung stellen?
      Insbesondere suche ich ein Foto, auf dem man den gleichzeitigen Verbau von AZDS und BT sehen kann.

      Vielen Dank im Voraus. :)
      Wer alles gibt wird alles kriegen - was ja eigentlich Blödsinn ist: Man könnte auch gleich alles behalten!