Einsatzfahrzeug: Zug - FF - HRF - Kolin 2

Zug - FF - HRF - Kolin 2
Zug - FF - HRF - Kolin 2

Einsatzfahrzeug-ID: V132246 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Zug - FF - HRF - Kolin 2 Kennzeichen ZG 5028
Standort Europa (Europe)Schweiz (Switzerland)Zug
Wache FF Zug Hauptdepot Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Teleskopmast Hersteller Scania
Modell P 410 Auf-/Ausbauhersteller Bronto Skylift
Baujahr 2015 Erstzulassung 2015
Indienststellung 2015 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Hubrettungsfahrzeug HRF/ Teleskopmast TM 30 der Freiwilligen Feuerwehr Zug

Fahrgestell: Scania P410
Aufbau: Bronto Skylift/ Brändle
Aufbautyp: F32 TLK
Baujahr: 2015

Technische Daten:
Antrieb: Straßenantrieb, 6x2
Getriebe: Automatik
Lenkung: 1. und 3. Achse
Radstände: 4.100 / 1.355 mm

Aufbau:

Abstützung:

  • 4-fach Waagrecht-Senkrecht-Abstützung
  • Alle Stützen einzeln und stufenlos ausfahrbar
  • Stützen mit Bodendrucküberwachung
  • Blaue Spots an allen Stützen zur Darstellung der Abstützbreite

Drehkranz:

  • Drehkranz mit Niveauregulierung
  • Hauptbedienstand mit ausklappbarem Dach
  • Plattform auf der rechten Seite für Stromerzeuger
  • Atemschutzanlage Airbox 12.000 auf der rechten Seite

Hubarm:

  • 3-teiliger, teleskopierbarer Hauptarm und 1-teiliger Korbarm
  • Arbeitshöhe: 32 m
  • Maximale seitliche Ausladung: 25 m
  • Über-/ Hinterfahrmöglichkeit: 7 m
  • Stromhochführung zum Rettungskorb 24 V / 230 V / 400 V geschützt im Arm
  • Steigleitung via Drehgestell entlang des Hubrettungssatzes, Durchfluss: 2.500 l/min

Rettungskorb:

  • Rettungskorb, Korblast: 500kg (5 Personen)
  • Bedienstand
  • Wechselsprechanlage zwischen Korb und Hauptbedienstand
  • Windmesser am Korb mit Anzeige der Windgeschwindigkeit an beiden Bedienständen
  • Steckdosen 230 V / 400 V
  • Verschiedene kleine und 2 große LED-Strahler
  • Schnellangriff mit formstabilem Druckschlauch
  • Wenderohr

Beladung/ Ausstattung:

  • Schleuderketten
  • Rückfahrkamera
  • Umfeldbeleuchtung
  • Stromerzeuger Rosenbauer RS14 mit Fremdstarteinrichtung, Leistung: 14 kVA
  • Leitungsroller
  • Werkzeugkasten
  • 2 Rollwagen für Fahrzeuge
  • 2 Stablampen mit Warnaufsatz
  • 2 Warnzelte
  • 2 Verkehrswarnleuchten
  • 5 Leitkegel 500 mm
  • 2 B-Druckschläuche
  • Löschlanze
  • Höhensicherungssatz
  • 2 Knickkoplampen
  • Megaphon
  • Schleifkorbtrage
  • Krankentragenhalterung

Die Feuerwehr Zug setzt parallel zueinander eine Drehleiter mit Korb und einen Teleskopmast, in der Schweiz als Autodrehleiter und Hubrettungsfahrzeug bezeichnet, mit einer Arbeitshöhe von jeweils 30 m als Hubrettungsgeräte ein. Dabei macht sich die Wehr die Vorteile der beiden Systeme zu Nutzen und hat für die unterschiedlichsten Einsatzszenarien das jeweils passende Hubrettungsfahrzeug zur Hand. Die Drehleiter ist gewissermaßen das Standard-Hubrettungsfahrzeug und kann mit vergleichsweise kompakten Abmessungen und einer schnellen Rüstzeit punkten. Demhingegen bietet der Teleskopmast ein wesentlich größeres Arbeitsfeld und eine größere Korblast, muss dafür aber mit größeren Abmessungen und einem höheren Gesamtgewicht kämpfen. Während die Drehleiter beispeilsweise häufig zu überörtlichen Einsätzen in das Kanton Zug ausrückt, wird der Teleskopmast regelmäßig zur Unterstützung des Rettungsdienstes bei der Rettung von Personen aus großen Höhen eingesetzt.

Als Ersatz für einen Teleskopmast mit 30 m Rettungshöhe von Wumag elevant auf einem Mercedes-Benz 1834 L beschaffte die Feuerwehr Zug 2015 einen Teleskopmast gleicher Größenordnung von Bronto Skylift auf einem dreiachsigen Scania P 410. Das Podium für den Bronto-Teleskopmast fertigte der schweizerische Aufbauhersteller Brändle nach den Vorgaben der Zuger Wehr.

Vorgänger im Einsatz bei der Feuerwehr Altdorf UR:
http://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/132149

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 2 Doppelblitzkennleuchtenmodule
  • 2 Frontblitzer Hella WL-LED
  • 1 LED-Kennleuchte FG Hänsch Comet-B am Heck
Besatzung 1/2 Leistung 302 kW / 410 PS / 404 hp
Hubraum (cm³) 12.740 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 20.000
Tags
Eingestellt am 25.10.2016 Hinzugefügt von Christopher Benkert (Chroffer112)
Aufrufe 2486

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Zug

Alle Einsatzfahrzeuge aus Zug ›